7.7. Habersaathstraße verteidigen! Leerstand beenden!

Donnerstag 7. Juli ab 20 Uhr

Solitresen von Hände weg vom Wedding

Seit diesem Dienstag ist es beschlossen: Mittes Bezirksbürgermeister Stefan von Dassel hat die Abrissgenehmigung für die Habersaathstraße 44-48 unterschrieben. Sehr bald ist damit zu rechnen, dass die neuen Bewohner*innen geräumt und damit wieder in die Obdachlosigkeit geschickt werden!

In den Häusern in der Habersaathstraße wohnen einige Menschen seit über dreißig Jahren. Dutzende Andere haben letzten Winter dort ein Zuhause gefunden. Sie kamen von der Straße und haben sich genommen, was ihnen zusteht – eine Wohnung. Sie haben Obdachlosigkeit praktisch ein Ende gesetzt, Leerstand wieder belebt und sich gemeinsam organisiert.

Jetzt soll dieser Wohnraum zugunsten von Kapitalinteressen Einzelner vernichtet werden. Und das trotz Klimanotstand, der alleine schon solch unsinnigen vorhaben verbieten sollte. Wieder einmal ist Kapital wichtiger als Menschenleben. Wieder einmal zeigt die Parteienpolitik kein Interesse sich ernsthaft dagegenzustellen.

Daher sprechen wir bei unserem monatlichen Tresen diesmal mit Menschen der Initiativen Leerstand-Hab-ich-saath und Mietenwahnsinn Nord und mit euch darüber, warum noch immer Menschen auf der Straße leben müssen, während hunderte Wohnungen leer stehen, was genau die aktuelle Situation in der Habersaathstraße ist und wo jetzt dringend Hilfe benötigt wird. Und wie wir uns gemeinsam langfristig gegen den kapitalistischen Wohnungsmarkt organisieren können.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

30.6. FLINTA* Stammtisch

Der FLINTA*-Wedding-Stammtisch lädt ein

Wann: Do, 30.06.22 ab 20 Uhr

Dies ist ein Stammtisch für alle Frauen, Lesben, inter und nichtbinäre Menschen sowie trans und agender Personen. Wir wollen eine Möglichkeit bieten, sich kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln.
Erkennungszeichen: Leuchtendes FLINTA*-Schildchen!

The FLINTA*-Wedding get together:

Thursday 30.06. 8pm
This is a meet-up table for all women, lebians, inter and non-binary people aswell as trans and agender persons. We would like to create a space to get to know each other and talk about about our neighbourhood but also share the small highlights and lowlights of our lifes.
The sign on our table is this shining FLINTA*-lamp.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

queerer Kneipenabend

💘Cralle Cupid 💘 Queerer Kneipenabend am 16.06. ab 19h
Wie jeden dritten Donnerstag im Monat laden wir zum Queeren Kneipenabend ein! Zusammenkommen, austauschen, quatschen, anstoßen , feiern UND DIESMAL sich von Amors Pfeil treffen lassen?💘
Ihr könnt euch gegenseitige Zettelchen schreiben, die unser Amor Angel dann an eure Angebeteten überliefert. 💌
Lasst süße, nette, respektvolle, heiße, Nachrichten durch das Cralle flattern und bringt eure eure queeren Freund*innen mit💝💗💞❤️‍🔥
Dabei könnt ihr an unserer roten Lola – unserem Special Getränk – nippen🥂🍸

Bringt auch gerne Flyer und Plakate von euren Projekten zum Weitergeben mit.
Danke an das @silverfuture_bar für die Inspiration – dort könnt ihr mittwochs auch schon einen tollen Abend haben.

💘Cralle Cupid 💘 Queer bar night at on 16.06. 19h
As every third Thursday of the month we invite you to our Queer Bar Night! Get together, exchange, chat, toast, celebrate AND THIS TIME get hit by Cupid’s arrow?💘
You can write each other notes, which our Cupid Angel will then deliver to your flirts. 💌
Let sweet, kind, respectful, hot, messages flutter through Café Cralle and bring your queer friends💝💗💞❤️🔥.
While there, you can sip on our red Lola – our special drink🥂🍸.

Also feel free to bring flyers and posters of your projects to share.
Thanks to @silverfuture_bar for the inspiration – you can already have a great night there on Wednesdays.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

2.6. Ventana al Valle – Internationalistische Kooperation auf Kuba

Donnerstag, 2. Juni 20 Uhr

Diesen Monat lädt die sozialistische Stadtteilinitiative Hände Weg vom Wedding, die Kuba-AG von Interbrigadas und das InterBüro zum Soli-Tresen ein. Die Genoss:innen berichten von ihrer Frühlings-Brigade auf Kuba, die den Aufbau eines soziokulturellen Projekts in Viñales unterstützt – ein Raum für kubanische Kultur und Debatte. Es wird Berichte geben von den praktischen Arbeiten vor Ort, von den aktuellen politischen Entwicklungen auf Kuba und Diskussion über einen zeitgemäßen Internationalismus.

Also, kommt vorbei liebe companer@s, nutzt die Chance zum Austauschen und Vernetzen und leistet mit dem Soli-Cocktail „Roter Wedding“ einen solidarischen Beitrag für die Stärkung internationalistischer Akteur:innen von Kuba bis nach Deutschland.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

31.5. Kiezkommune Wedding lädt zum offenen Treffen ein

Dienstag, 31.Mai, 19 Uhr

Habt ihr euch schon immer mal gefragt, was der Aktionstag gegen Feminizide eigentlich ist?

Sucht ihr einen Ort oder eine Gruppe, in der ihr euch im Wedding feministisch organisieren könnt?

Oder wollt ihr uns einfach mal kennenlernen und einen schönen Abend verbringen?

Wir, die Kommission „Gewalt gegen Frauen*“ der Kiezkommune Wedding würden gerne uns, unsere Arbeit im Kiez, das Netzwerk gegen Feminizide und den Aktionstag gegen Feminizide vorstellen.

Wir haben eine Vorstellung, ein feministisches Quiz und Zeit zum ins Gespräch kommen geplant.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

26.5. FLINTA*-Stammtisch

Eine Tasse mit einer gezeichneten Piratenkatze. Eine Tasse mit: Hoch die Tassen, nieder mit dem Patriarchat.

Der FLINTA*-Wedding-Stammtisch lädt wieder ein!!!

Wann: Do, 26.05.22 ab 20 Uhr

Dies ist ein Stammtisch für alle Frauen, Lesben, inter und nichtbinäre Menschen sowie trans und agender Personen. Wir wollen eine Möglichkeit bieten, sich kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln.
Neues Erkennungszeichen: Leuchtendes FLINTA*-Schildchen!

Es gilt weiter Maske zu tragen wenn ihr den Sitzplatz verlässt. Wir bitten euch weiterhin euch vor eurem Besuch im Cralle zu testen, werden dies aber nicht mehr kontrollieren.
Außerdem meldet euch bitte bei uns wenn ihr in den Tagen nach eurem Cralle-Besuch positiv auf Corona getestet werdet.
Sonst bleibt es dabei, dass wir mit unserer Lüftung regelmäßig für Luftaustausch sorgen und sauber arbeiten.

The FLINTA*-Wedding get together:

Thursday 26.5. 8pm


This is a meet-up table for all women, lebians, inter and non-binary people aswell as trans and agender persons. We would like to create a space to get to know each other and talk about about our neighbourhood but also share the small highlights and lowlights of our lifes.
New sign on our table is this shining FLINTA*-lamp.

We ask you to wear a mask when you leave your table. We ask you to make a antigen test before coming to us, but we will no longer check for tests.
Also please let us know if you get testet positiv for covid in the days after you visited the cralle.
Aside from this we will continue to work with our air ventilation and to keep things clean.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

19.5. Queerer Kneipenabend

Mensch in Einhornkostüm schwenkt ein Regenbogenfähnchen.
Bild: s.watters.flores

Donnerstag, 19. Mai, 19 Uhr

Wie jeden Monat laden wir zum Queeren Kneipenabend ein! Zusammenkommen, austauschen, quatschen, anstoßen und feiern. Es gibt wieder eine Tresenecke für diejenigen von euch, die neue Leute kennen lernen wollen. Kommt also gerne auch alleine vorbei und setzt euch dazu.

Und außerdem werden wir eine kleine Runde Speed-Dating moderieren. Wenn ihr Lust habt neue Menschen kennen zu lernen und wenns passt auch ein bisschen zu flirten, könnt ihr euch dafür am Tresen anmelden. Das Ganze findet mit Maske statt. Wir starten damit um 21 Uhr.

Ansonsten sind wie immer alle queeren Leute und Freund*innen willkommen um einfach so vorbeizukommen. Bringt auch gerne Flyer und Plakate von euren Projekten zum weitergeben mit. Ihr könnt euch Ankündigungen machen. Es wird diemal eine Ankündigung für feministischen Protest in Annaberg-Buchholz geben. Dafür gibt es auch Bustickets bei uns kaufen.

Es gilt weiter Maske zu tragen wenn ihr den Sitzplatz verlässt. Wir bitten euch weiterhin euch vor eurem Besuch im Cralle zu testen, werden dies aber nicht mehr kontrollieren.
Außerdem meldet euch bitte bei uns wenn ihr in den Tagen nach eurem Cralle-Besuch positiv auf Corona getestet werdet. Sonst bleibt es dabei, dass wir mit unserer Lüftung regelmäßig für Luftaustausch sorgen und sauber arbeiten.

english

Thursday 19th Mai – 7pm

We invite you to come to our monthly queer bar night! Getting together to chat and celebrate. There will be a corner for those of you who want to meet new people. So feel free to come along on your own and join us.

As a special for the night, we prepared a small round of speed dating. If you would like to get to know new people and flirt if it flows, you can register at the bar. Everybody needs to wear a mask during the game. We will start around 9 pm.

Generally all queer people and friends are welcome to visit the Cralle that night. You are also welcome to bring flyers and posters from your projects to pass on. You can also make announcements. This time we will have an announcement about a feminist protest in Annaberg-Buchholz. You can also get tickets for the bus from Berlin to there.

We ask you to wear a mask when you leave your table. We ask you to make a antigen test before coming to us, but we will no longer check for tests.
Also please let us know if you get testet positiv for covid in the days after you visited the cralle.
Aside from this we will continue to work with our air ventilation and to keep things clean.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

30.4. ab 18 Uhr – 1.Mai geschlossen

Morgen, Samstag, den 30.4. öffnen wir schon ab 18Uhr, sodass ihr nach der Kiezdemo direkt bei uns vorbei kommen könnt.

Am 1. Mai sind wir geschlossen! Alerta anticapitalista!

tomorrow on saturday the 30th of april we will open from 6pm so you can come by right after the Kiezdemo.

On the first of Mai we are closed! Alerta anticapitalista!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

28.4. FLINTA* Stammtisch

Braune Papiertüte mit Kerze beleuchtet und der Aufschrift Flinta*-Stammtisch

Der FLINTA*-Wedding-Stammtisch lädt wieder ein.

Wann: Do, 28.04.22 ab 20 Uhr

Dies ist ein Stammtisch für alle Frauen, Lesben, inter und nichtbinäre Menschen sowie trans und agender Personen. Wir wollen eine Möglichkeit bieten, sich kennenzulernen, zu vernetzen, über den Kiez auszutauschen und über die kleinen bis großen High- aber auch Lowlights des Alltags zu quasseln.
Neues Erkennungszeichen: Leuchtendes FLINTA*-Schildchen!

Es gilt weiter Maske zu tragen wenn ihr den Sitzplatz verlässt. Wir bitten euch weiterhin euch vor eurem Besuch im Cralle zu testen, werden dies aber nicht mehr kontrollieren.
Außerdem meldet euch bitte bei uns wenn ihr in den Tagen nach eurem Cralle-Besuch positiv auf Corona getestet werdet.
Sonst bleibt es dabei, dass wir mit unserer Lüftung regelmäßig für Luftaustausch sorgen und sauber arbeiten.

The FLINTA*-Wedding get together:

Thursday 28.04.22 – 8pm

This is a meet-up table for all women, lebians, inter and non-binary people aswell as trans and agender persons. We would like to create a space to get to know each other and talk about about our neighbourhood but also share the small highlights and lowlights of our lifes.
New sign on our table is this shining FLINTA*-lamp.

We ask you to wear a mask when you leave your table. We ask you to make a antigen test before coming to us, but we will no longer check for tests.
Also please let us know if you get testet positiv for covid in the days after you visited the cralle.
Aside from this we will continue to work with our air ventilation and to keep things clean.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

7.4. Hände weg vom Wedding

Betriebsräte in der Sozialen Arbeit – Chancen und Grenzen

Donnerstag 7. April 20 Uhr

Solitresen von Hände weg vom Wedding

Zwischen Pandemie und damit einhergehenden Sozialkürzungen verschärfen sich die in der Sozialarbeit ohnehin prekären Beschäftigungsverhältnisse und Arbeitsbedingungen erneut. Die Geschäftsführungen blicken in erster Linie auf ihre Zahlen, die politisch Verantwortlichen auf die Kosten-Nutzen-Steuerung im Sozialstaat. In dieser Dynamik geraten vor allem die Beschäftigten der Sozialen Arbeit in die Situation, die Last und die Verantwortung dieser Politik schultern zu müssen. Um der erhöhten Belastung durch zusätzliche Aufgaben und unsicherer Beschäftigung im eigenen Betrieb etwas entgegenzusetzen, gibt es als Minimum kollegialer Interessensvertretung die Möglichkeit einer Betriebsratsgründung.

Aktuell finden bundesweit vom 01. März bis zum 31. Mai 2022 Betriebsratswahlen statt. Ein guter Anlass für alle Kolleg*innen, sich mit der Bildung und den Möglichkeiten von Betriebsräten auseinanderzusetzen. Die Mitbestimmung ist zwar eingeschränkt, aber dafür gesetzlich abgesichert und kann in einigen Bereichen auch gegen den Willen der Geschäftsführung erzwungen werden.

In den vielen vereinzelten Betrieben der Sozialen Arbeit ist jedoch oftmals kein Betriebsrat vorhanden. Auch das Interesse der Kolleg*innen, sich selbst in den Betriebsrat wählen zu lassen, ist erfahrungsgemäß trotz der großen Unzufriedenheit gering. Gleichzeitig haben sich die Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit in den vergangenen 20 Jahren massiv verschlechtert. Unsichere Beschäftigungsverhältnisse in Form von befristeten Arbeitsverträgen sind weit verbreitet. Häufig zahlen die Träger auch nur in Anlehnung an einen Tarifvertrag entsprechend niedrigere Löhne. Die Logik dahinter: Sozialarbeit wirft anders als im produzierenden Sektor keine satten Gewinne ab und soll daher möglichst wenig kosten. Und das, obwohl Soziale Arbeit von elementarer Bedeutung für das Kapital ist, weil sie einerseits zur Reproduktion von Arbeitskraft beiträgt und andererseits die schlimmsten Verwerfungen des Kapitalismus auffängt und eine gesellschaftliche Moralkrise abwendet.

Die Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit ist hoch, was sich unter anderem dadurch ausdrückt, dass laut einer Befragung der GEW ein Viertel unserer Kolleg*innen die Arbeitsstelle wechseln möchte. Umso wichtiger ist es angesichts der angespannten Lage, sich betrieblich zu organisieren. Die Neugründung eines Betriebsrats verläuft dabei in den seltensten Fällen reibungslos. In der Regel wird eine Betriebsratsgründung von der Geschäftsführung als Kriegserklärung betrachtet. Für die betroffenen Kolleg*innen bedeutet dies dann ein deutlich angespannteres Arbeitsverhältnis. Vor allem hier ist es wichtig, Solidarität zu zeigen und die Kolleg*innen zu unterstützen. Es gilt, dem Druck der Geschäftsführung etwas entgegenzuhalten und sich als wirklich kraftvolle Interessensvertretung aller Beschäftigten zu etablieren.

Auf unserer Veranstaltung möchten wir darüber sprechen, wie mit diesem Druck umgegangen werden kann. Wir möchten unsere Erfahrungen mit Betriebsratsarbeit und Betriebsratsgründungen im sozialen Bereich teilen und uns austauschen, um voneinander zu lernen.

Diese Podiumsdiskussion soll dazu ermutigen, Betriebsräte in sozialen Berufen zu gründen und eine Diskussion eröffnen über die Chancen und Grenzen sowie zu Erfahrungen und Perspektiven der Betriebsratsarbeit.

Eingeladen sind verschiedene Betriebsrät*innen aus der Sozialen Arbeit, die von ihren Erfolgen und auch von ihrem Leid berichten werden. Im Anschluss wird es die Möglichkeit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Beschäftigten der Sozialen Arbeit und insbesondere an diejenigen, die überlegen, ob sie in ihrem Betrieb einen Betriebsrat gründen oder sich für den Betriebsrat aufstellen lassen möchten.


Betreut wird der Abend u.a. durch Kolleg*innen vom monatlichen Solidaritätstreff: Soziale Arbeit im Kapitalismus

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen