Das Cralle liest

Zeitungshalter an Wand mit verschiedenen Zeitschriften wie

Wir haben unter unseren Gästen und im Kollektiv nach Lese-, Hör- und Gucktipps gefragt. Heute gibts Lese-Empfehlungen auf die Cralle:

We asked our guests and collective members for recomendations for books, podcasts and films. Today we present you the recommondations for reading:

 

 

 

 


1000 Serpentinen Angst. – Olivia Wenzel

Es erzählt von einer jungen Schwarzen Frau, die Ende der 1980er-Jahre in Ostdeutschland aufwächst, schließlich nach Berlin zieht und getrieben ist von der Gesellschaft und ihrer Familiengeschichte. Und davon, wie die eigene Vergangenheit die Gegenwart bestimmen kann.

Hunderttausend Taler. Altberliner Possen – David Kalisch

Ganz alte Berliner Geschichten.

Die Wut des Panthers – Oliver Demny

Darin geht es um die kritische Geschichte der Black Panther Party.

Das Kapital 1. Band – Karl Marx

Darin geht es um Kapitalismus. 🙂

Kindred – Verbunden – Octavia E. Butler

Eine Reise in die Vergangenheit wird zur Auseinandersetzung mit der Gegenwart. Ein packender Roman über das rassistische System der Sklaverei, familiäre Verstrickungen und gesellschaftliche Verantwortung.

Emergent Strategy – adrienne maree brown

Change is constant. The world is a stream of ever-mutating, emergent patterns. Rather than steel ourselves against such change, this book invites us to learn from the swirling patterns around us in order to better understand and influence them as they happen.

Arianes Empfehlungen

Das, was mich bewegte, begeistert und rührt.

1. Nur Toller ist toller! Ein Kalauerchen für Tiefschönes. Ich weine noch immer glücklich.

Das Schwalbenbuch – Ernst Toller

Gewachsen 1921 – Geschrieben 1923 In meiner Zelle

Festungsgefängnis nisteten im Jahre 1922

Niederschönenfeld zwei Schwalben

2. Das mit der Liebe ist ja ein Problem mitunter.

Schon zwei mal gelesen mit wenig Verstand, aber es saugt und zieht gut.

Liebe – Marguerite Duras, F 1971.

Der Tag neigt sich.

Das Meer, der Himmel erfüllen den Raum. In der Ferne ist das Meer schon oxidiert (…)

Drei, sie sind zu dritt im düsteren Licht, im Netz der Langsamkeit.

3. Mein Wunderkäse von Herzen lokal. Zu Gesellschaft(en) grob behauptet.

In den Laubern der Witzlosigkeit – Dirk Lothar Gelfort

Berlin-Wedding 2018.

Es schien niemandem aufzufallen, dass die Humorlosigkeit der Gesellschaft, die von den Kolonisten vehement bekämpft wurde, im inneren der Kolonie de facto plötzlich ebenfalls zur Anwendung kam.

Sie trieben es damit sogar noch weit ärger, als ihre ideologischen Gegner draußen in der industriellen Welt (…) Paranoia (…) Gehöre ich überhaupt in die Laubenkolonie?

Meine Antwort wäre die des brotigen Bernds: „Nein!“

4. Und für die Krise aller Krisen noch…wir warten mal ab…Berlin, Berlin.

Wolf unter Wölfen – Hans Fallada, D 1937

Spiel, Spaß, Huren, Luden, Politik, Koks, die Liebe, das Geld und die schwangere Peter Ledig.

Und wunderbare Wetter-Stadt-Emotionen, die schmerzen.


5. Ein geheimnisvolles „Magazin“, welches ich im Cralle entdeckte.

Serpent magazine

Nun der Link für Euch exklusiv für mehr als eines:

https://serpentmagazine.github.io/

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s