22.10. Reproduktive Gerechtigkeit im deutschen Kontext

reproduktive gerechtigkeit
Dienstag, 22. Oktober – 19Uhr

 

Mehr als pro choice? Reproduktive Gerechtigkeit im deutschen Kontext

Der deutsche Mainstream-Feminismus schließt viele von uns aus mit der Art und Weise, wie Politik zu den Themen Körper, Reproduktion und Sexualität gemacht wird. Die alltäglichen, politischen Kämpfe marginalisierter Communities finden sich (zumindest teilweise) nicht in den Forderungen feministischer Plattformen und Bündnisse widergespiegelt.

Das Konzept Reproduktive Gerechtigkeit wurde 1994 von Schwarzen Feministinnen in den USA entwickelt und ermöglicht eine intersektionale Perspektive auf Reproduktion und Bevölkerungspolitik – aufbauend auf den Analysen von Frauen und Queers of Color, Frauen und Queers der Arbeiterklasse, be_hinderter Frauen und Queers, Frauen und Queers die jenseits der Cis-Hetero-Norm leben und allen, die zu mehreren der genannten Communities dazugehören.

Wir wollen mit euch darüber ins Gespräch kommen, was Reproduktive Gerechtigkeit im Kontext der BRD bedeuten könnte. Wie können wir die Perspektiven marginalisierter Communities auf Körper, Reproduktion und Sexualität zum Ausgangspunkt unserer politischen Arbeit und Vernetzung machen?

Als Diskussionsgrundlage möchten wir ein Projekt vorstellen, das Einblicke in die Perspektiven verschiedener selbstorganisierter Gruppen auf das Thema Reproduktion gibt. Dabei werden wir insbesondere auf die Kämpfe von Schwarzen Frauen und Frauen of Color in Berlin eingehen.

Anschließend wird es Raum für Austausch geben – Welche Bedarfe nehmen wir in unseren Umfeldern und politischen Kontexten wahr?

Moderation:

Anthea Kyere forscht zu Aktivismusformen feministischer BPoC Gruppen in Berlin und ist in linken feministischen Zusammenhängen organisiert

Valle Mazzaferro ist Mit-Initiator eines Projekts zu Reproduktiver Gerechtigkeit und organisiert sich in queerpolitischen Zusammenhängen

Barrierefreiheit:

Das Café Cralle verfügt über zwei Schienen als Rampe für die zwei Stufen am Eingang, die Toilette ist nicht rollstuhlgerecht. Die nächsten öffentlichen City Toiletten befinden sich am Leopoldplatz.

Die Veranstaltung findet in deutscher Lautsprache statt.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s